Aktuelles

 

Generalversammlung

Am 18.06.2024 fand die diesjährige Generalversammlung statt.

Hierzu erfolgte zuvor eine schriftliche Einladung mit Auflistung der Tagesordnungspunkte, da an diesem Tag über die neue Satzung des Vereins entschieden wurde.

Diese war ebenfalls zuvor an die Mitglieder geschickt worden.

Die Gründe weshalb die alte Fassung nicht einfach geändert wurde, sondern eine neue Satzung erstellt werden musste, wurde von Dirk Langen, der unter Mithilfe von Karen Ichters und Elsbeth Wiesner die neue Satzung aufgesetzt hatte, erklärt.

An diesem Punkt ein recht herzliche Dankeschön an Dirk dass er sich darum gekümmert hat.

Nach einer einstimmigen Verabschiedung der neuen Satzung durch die anwesenden Mitglieder, erfolgte zunächst die Emtlastung der Kassiererin und der Gesamtverwaltung durch Monika Bätzler und dann noch Neuwahlen.

Im Rahmen der neuen Satzung wurde Andreas Rowe als 2. Stellvertretende Vorsitzende und Timo Heilig als 2. Kassier gewählt.

Sandra Schreiber stellte sich erneut als Beisitzerin und Ivonne Bachert als Prüferin zur Wahl.

Als neue Beisitzer wurden Franziska Sauer und Marius Simon gewählt.

Danach erfolgte eine Hitzige Debatte.

Der Grund war der Antrag von Laura Abramowski, die stellevertretend für den Hardtchor beantragte, dass die Probezeiten geändert werden.

Die Problematik stellt sich dabei wie folgt dar:

Der Hardtchor, der damals als Jugendchor gegründet wurde, beginnt seinen Dienstag Abend um 18 Uhr mit der Probe. Hierbei sind jedoch mehr als die Hälfte nicht mehr jugendlich und haben deshalb oft Zeitdruck damit sie pünktlich zur Probe erscheinen können bzw. kommen auch mal öfters zu spät.

Die Frauen des Hardtchors, bei denen mehr als 90 % auch im Frauenchor singen haben in der Zeit von 19 Uhr bis 20.15 Uhr jeden Dienstag eine Freistunde.

Viele davon wohnen nicht in Neudorf und können daher nicht heim gehen.

Es wurde daher beantragt, den Hardtchor als mittleren Chor um 19 beginnen zu lassen, so dass keine Pause besteht.

Dabei entstand eine hitzige Debatte bei der sich Befürworter und Kritiker zu Wort meldeten.

 Dirigent Wolfgang Tropf zeigte Verständnis für den Antrag und sagte, dass er schon immer ein Freund vom Ausprobieren war und deshalb nach den Sommerferien die Singstunde der Männer um 18 uhr beginnt und danach der Hardtchor seine Singstunde um 19 uhr hat.

Der Frauenchor wird zunächst weiterhin ab 20.15 Uhr statt finden.

Der Probezeitraum für die Umstellung wird sich von September bis zum Konzert im März erstrecken, wobei es dann Ausnahmen geben wird, wenn eine gemeinsame Probe von Männer und Frauenchor stattfindet. Dann fängt der Hardtchor wie zuvor um 18 Uhr an.

Die Abstimmung zeigte dass die Mehrheit für diesen Vorschlag war.

Dirk Lange verwies noch auf notwendige Arbeiten die im Sängerheim anstehen und Wolfgang Tropf stellte noch kurz die Kostüme der Solisten bzw. Darstellenden im Konzert “ Mozart trifft Amadeus“ vor.

Dann war die Sitzung beendet.

 

 

 

 

Schulhofsingen

Der MGV Frohsinn Neudorf ist mittlerweile bekannt dafür bekannt neue Wege zu gehen.

Das erste aber sicherlich nicht das letzte mal veranstallte dieser das Schulhofsingen, was einen kleinen Weihnachtsmarkt und gemeinsame Lieder singen enthielt.[...]

 

We are Family & Sieh den Stern

Unter diesem Motto gaben die Chroformationen des MGV Froshinns nach ihr Weihnachtskonzert.

Wie der Titel vermuten lässt wurden die Weihnachtslieder jedoch erst im zweiten Teil geungen.

Der Erste Teil wurde zu Ehren des 30 Jährigen Jubiläums des Kinder-und Jundchors zum gößten Teil von den Frohsinn KiDS und dem Hardtchor bestritten. [...]

We are Family & Sieh den Stern

Unter diesem Motto gaben die Chroformationen des MGV Froshinns nach ihr Weihnachtskonzert.

Wie der Titel vermuten lässt wurden die Weihnachtslieder jedoch erst im zweiten Teil geungen.

Der Erste Teil wurde zu Ehren des 30 Jährigen Jubiläums des Kinder-und Jundchors zum gößten Teil von den Frohsinn KiDS und dem Hardtchor bestritten. [...]

 

 

Abschlussgrillfest

Auch dieses Jahr wurde die letzte Singstunde durch ein gemeinsames Grillfest ersetzt womit die Geselligkeit im Vordergrund stand.

Leider machte das Wetter nicht mit, weshalb nur der Grill im Freien lag und der Rest im Inneren des Sängerheims stadtfand. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von 5 EUR konnte jedes Chormitglied sich am Kühlschrank an Getränken bedienen und Grillgut verköstigen.

Auch dieses Jahr war wieder ein großes Salatbuffet aufgebaut das von den Chormitgliedern mitgebracht wurde.

Nach Idee von Elsbeth waren diesmal auch Ehemalige Sänger und Sängerinnen eingeladen an dem Fest teilzunehmen.

Dass die Idee nicht auf taube Ohren stieß, konnte man sofort beim Reinkommen am ersten Tisch erkennen.

Die Bühne wurde zur Umkleide um die neuen Chorshirts die geplant sind mal anschauen und anzuprobieren.

Nach einer kleinen Rede durch den 2.Vorsitzenden Dirk Langen der die erste Vorsitzende Ingrid Müller vertrat, war das Buffet eröffnet.

Nach dem die meisten gesättigt waren, setzte sich Wiebke Bernstein ans Klavier und stimmte „Halleluja“ von Leonard Cohen an  und das ganze Sängerheim stimmte mit ein. Danach folgte der ebenfalls gut bekannte Song „Rock my Soul“.

Das Dessert durfte natürlich auch nicht fehlen, wenn auch etwas kleiner als das Salatbuffet dafür mindestens genau so lecker.

Zur späteren Stunde erschien auch Dirigent Wolfgang Tropf und stimmten die Neuen Stücke “Banküberfall“ und “Radiogaga“ an.

Alles in allem war es ein schöner Abschied in die sechswöchige Sommerpause.

 

Jahreshauptversammlung

Am 11.7.23 fand die diesjährige Generalversammlung im Sängerheim statt. Nach der Begrüßung wurde in einer Schweigeminute der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

Der Bericht der 1.Vorsitzenden Ingrid Müller gab im weiten Feld wieder, was in den vergangenen Monaten den Verein bewegt hatte. Dies umfasste Events wie die Feierstunde der Gemeinde zum 50jährigen Jubiläum, das große Novum eines Wandelkonzerts, die Feier zum Gemeindejubiläum in der Neuen Mitte und deren Einweihung im Projekt „Sproß“, bei der unsere Chöre stets eine große aktive Teilnahme zeigten, die durchweg positive Resonanz bei Publikum und Festgästen hervorrief. Nach der Pandemie und ihren Einschränkungen durfte im letzten November das Konzert „Show Must Go On“ stattfinden. Das Programm fand überaus guten Anklang und wurde weit über die Gemeinde hinaus gelobt.

Im letzten Jahr wurde im Sängerheim endlich die lang ersehnte Klimaanlage mit Luftfiltern eingebaut. Diese sorgt nicht nur für „bessere Luft“, sondern auch für eine angenehme Raumtemperatur, gerade jetzt in diesen heißen Sommertagen. Das macht den Singstundenbetrieb für alle Beteiligten viel angenehmer und effizienter. [...]

                                                                   Bericht: Uschi Tropf

Folge uns auf Facebook!

 

Wir bedanken uns im Folgenden bei allen Gönnern und Freunden des Vereins, die mit ihrer Unterstützung unsere Arbeit erleichtern. Ganz speziell in der Jugendarbeit werden die Zuwendungen für unseren musikalischen Nachwuchs eingesetzt.

VIELEN DANK!